/ by /   Uncategorized / 0 comments

Besuch der Waldrennbahn MA-Seckenheim BMW-Renntag

Schnelle, drahtige Vollblüter – schmächtig wirkende, bunte Jockeys in Seide – Damen unter schicken Hüten – wir sind angekommen, in der Welt des Pferderennsports.

Kurz, knackig und voll unerwarteter Infos gestaltet Nicole Buchner vom Badischen Rennverein e. V. unsere Führung über den Führing direkt aufs grasbewachsene „Geläuf“.

Der kleine Sattel mit einem Gewicht von nur 250 – 500 g, den das Pferd mit dem leichtgewichtigen Jockey trägt, sieht für uns aus wie ein Spielzeug. Je nach „Handicap“ von Pferd und Jockey wird vor dem Rennen das zu tragende Gesamtgewicht bestimmt und vor und nach dem Rennen akribisch kontrolliert. So musste sich schon mancher Jockey vor dem Rennen einer schnellen Schwitzkur unterziehen, um sein Gewicht der aktuellen Anforderung anzupassen.

Auch die Namen der Pferde sind einzigartig. Der von einigen favourisierte Hengst „Scouting for girls“ konnte sein Rennen leider nicht für sich entscheiden und blieb weit hinten im Feld zurück. Ob er mit den ausgewählten Stuten in der Startbox überfordert war, bleibt reine Spekulation.

Unser Renntag startet mit dem Junior-Cup Südwest, einer Nachwuchsprüfung, bei der die Rennreiter maximal 25 Jahre alt sein dürfen.

Für die Erwachsenen unter uns, die erste Möglichkeit ihr Wettglück an einem der Schalter zu versuchen. Ziemlich aufregend. Auf Sieg oder Platz? Dreier-Wette? Für uns völliges Neuland. Berücksichtigung von Pressemeinung und Quoten? Geduldig werden unsere Fragen an den Wettschaltern beantwortet und so trägt unser Tageswettsieger geprägt von Anfängerglück, aber doch ein klein wenig stolz, 5,50 Euro mehr nach Hause.

Für alle ein gelungener Ausflug, den wir gerne wiederholen.

Bo

SHARE THIS